» Stadtrat Erfurt » Bau und Verkehr » Stadtrat vom 27.04.2016 #702 i736: Vorhabenbezogener Bebauungsplan ALT681 "Am Johannesufer" - Billigung der Grundzüge der Wettbewerbsauslobung

i736: Vorhabenbezogener Bebauungsplan ALT681 "Am Johannesufer" - Billigung der Grundzüge der Wettbewerbsauslobung



Abgelehnt (1. Platz)

0Ja0%Ja
0Enthaltung0%Enthaltung
0Nein0%Nein

Drucksache 0254/16

eingereicht von: Oberbürgermeister

Beschlussvorschlag

01
Die Grundzüge der Wettbewerbsauslobung gemäß Anlage 1 werden bestätigt.


Anlage

Die Anlagen liegen im Bereich OB und den Fraktionen zur Einsichtnahme aus.


Beschlusslage

DS 0534/15 - Bebauungsplan ALT672 "Johannesufer" – Aufstellungsbeschluss vom 27.05.2015

DS 2439/15 - Vorhabenbezogener Bebauungsplan ALT681 "Am Johannesufer" – Einleitungs- und Aufstellungsbeschluss vom 03.03.2016


Sachverhalt

Mit Beschluss-Nr. 2439/15 vom 03.03.2016 hat der Stadtrat dem Antrag auf Einleitung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ALT681 "Am Johannesufer" zugestimmt und den Aufstellungsbeschluss gefasst.

Auf dem Areal des ehemaligen Jugendtouristhotels soll ein unkonventionelles qualitätvolles Wohnprojekt mit gemischten Wohnformen (u.a. Eigentumswohnungen, Residenzwohnen in kleinen Gruppen, Seniorenwohnen mit besonderen Dienstleistungsaspekten), ergänzt durch gewerbliche Nutzungen im Service- und Dienstleistungssektor entstehen.

Zur Findung eines städtebaulich, wirtschaftlich und architektonisch überzeugenden Bebauungskonzeptes im Sinne eines innovativen neuen "Stadtbausteins" soll ein nicht offener Planungswettbewerb gemäß RPW 2013 mit ca. 10 Teilnehmern durchgeführt werden. Auslober ist die Vorhabenträgerin/ Bauherrin, die das Verfahren finanziert und sich verpflichtet, einen der Preisträger mit der weiteren Bearbeitung der Planung mindestens bis zu Leistungsphase 5 nach § 33 HOAI zu beauftragen.

Die Grundzüge der Wettbewerbsauslobung sind in der Anlage 1 dargestellt.

Der Geltungsbereich des Wettbewerbsgebietes umfasst neben dem Grundstück der Vorhabenträgerin weitere teils private teils städtische Grundstücke an der Wallstraße. Die Vorhabenträgerin beabsichtigt diese Fremdgrundstücke durch Kauf oder Tausch zu erwerben und in das Gesamtprojekt einzubeziehen, um das derzeitig ungeordnete Gesamtareal des Johannesufers einer städtebaulichen Neuordnung zuzuführen. Seitens der Stadtverwaltung wird dieses Anliegen vorbehaltlich evtl. erforderlicher Stadtratsbeschlüsse inhaltlich unterstützt.

Das Wettbewerbsergebnis dient als Grundlage für die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ALT681. Der Geltungsbereich des VBP ALT681 wird im weiteren Verfahren je nach Erfordernis und Grundstücksverfügbarkeit an die Ergebnisse des Planungswettbewerbs angepasst.

Nachhaltigkeitscontrolling und Demographisches Controlling:

Gegenstand der Vorlage ist ein Bebauungsplanverfahren nach dem BauGB. Im Rahmen des gesetzlich normierten Bebauungsplanverfahrens sind sowohl die umweltrelevanten Belange nach § 1 Abs. 6 Nr. 7 BauGB als auch die Belange der Bevölkerungsentwicklung nach § 1 Abs. 6 Nr. 2 BauGB zu ermitteln, zu wichten und abzuwägen. Das Nachhaltigkeitscontrolling und demographische Controlling ist somit integraler Bestandteil des Bebauungsplanverfahrens und erfolgt nicht gesondert.

Keine Verbesserungsvorschläge