» Stadtrat Erfurt » Archiv » Stadtrat vom 18.11.2015 #586 i610: Grundstücksverkehr - Öffentliche Ausschreibung eines Gewerbebaugrundstückes in Erfurt-Nord

i610: Grundstücksverkehr - Öffentliche Ausschreibung eines Gewerbebaugrundstückes in Erfurt-Nord



5 Ja, Erststimme

Angenommen

5Ja100%Ja
0Enthaltung0%Enthaltung
0Nein0%Nein

Drucksache 2160/15

eingereicht von: Oberbürgermeister

Beschlussvorschlag

01
Der Stadtrat beschließt die Veräußerung einer Teilfläche von ca. 7.110 m² des Gewerbegrundstückes "Paul-Schäfer-Straße" in der Gemarkung Erfurt-Nord, Flur 56, Flurstück 31/20 mindestens zum Verkehrswert und nach vorheriger öffentlicher Ausschreibung. Alternativ zur Veräußerung soll auch die Bestellung eines Erbbaurechtes mit einer Laufzeit von maximal 90 Jahren zu mindestens 4% Erbbauzins möglich sein.

02
Bei der Vergabe wird auf die Berücksichtigung des Nutzungskonzeptes verzichtet, da sich das Grundstück im rechtskräftigen B-Plangebiet HOS 536 Gewerbegebiet Hugo-John-Straße/PaulSchäfer-Straße befindet.

03
Der Stadtrat erklärt zudem die Belastungsvollmacht für noch aufzunehmende Grundschulden zur Finanzierung des Kaufpreises und der Investitionen für diese Grundstücksteilfläche.

04
Der Oberbürgermeister wird ermächtigt, die in den Beschlusspunkten 01 bis 03 genannten Festlegungen umzusetzen.


Anlage

  • Anlage 1 Lageplan Teilfläche B (liegt nicht vor)
  • Anlage 2 Orthophoto (liegt nicht vor)

Sachverhalt

Die Stadt Erfurt ist Eigentümerin des Gewerbegrundstückes in der Paul-Schäfer-Straße der Gemarkung Erfurt-Nord, Flur 56, Flurstück 31/20 mit einer Gesamtgröße von 9.203 m². Das Gewerbegrundstück befindet sich im rechtskräftigen Bebauungsplan HOS 536 "Gewerbegebiet Hugo-John-Straße/Paul-Schäfer-Straße". Da es sich im einen einfachen Bebauungsplan nach §30 Abs. 3 BauGB handelt, ergibt sich die Zulässigkeit von Vorhaben aus den Festsetzungen des Bebauungsplanes und im Übrigen aus § 34 BauGB.
Im Zuge der Vermarktung wird das Grundstück in zwei Teilstücke zerlegt wobei der h intere bereits genutzte Teil (ca. 2.093 m²) an die angrenzende Firma Lange Gas veräußert wird.

Die Vermarktung der vorderen Teilfläche von ca. 7.110 m² soll im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung erfolgen.
Auf diesem Teil des Grundstückes befinden sich eine ehemalige Trafostation, überwucherte Gleisanlagen, Beleuchtungsmasten sowie Reste von Rohrsystemen zur Befüllung von Kesselwagen. Bedingt durch die Nachbarschaft zum ehemaligen MINOL-Tanklager ist davon auszugehen, dass das Grundstück zum Teil ursprünglich als Tanklager genutzt wurde.

Im Ergebnis der Ämterumfrage wird die Zustimmung zum Verkauf erteilt.

Keine Verbesserungsvorschläge