» Stadtrat Erfurt » Archiv » Stadtrat vom 08.07.2015 #481 i504: Erfurt bewirbt sich beim "Masterplan 100 % Klimaschutz

i504: Erfurt bewirbt sich beim "Masterplan 100 % Klimaschutz



1 Ja, Erststimme

Angenommen

1Ja100%Ja
0Enthaltung0%Enthaltung
0Nein0%Nein

Drucksache 1369/15

eingereicht von: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Beschlussvorschlag

01
Die Stadt Erfurt bewirbt sich beim Bundesprogramm "Masterplan 100% Klimaschutz" mit einem innovativen Ansatz.

02
Das eingereichte Projekt soll die künftige ICE-City zum Gegenstand haben.

03
Der Oberbürgermeister informiert den Stadtrat am 16. September 2015 über den eingereichten Wettbewerbsbeitrag.


Sachverhalt

Der "Masterplan 100 % Klimaschutz" ist eine Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Am 1. April 2015 ist die neue Förderrichtlinie des Bundes zur Förderung von Masterplan Kommunen in Kraft getreten.
Die Teilnehmer des Programms verpflichten sich, bis 2050 die Treibhausgasemissionen um 95 Prozent und den Endenergiebedarf um 50 Prozent zu reduzieren. Das Programm dient der Entwicklung von Leuchttürmen für den Klimaschutz. Es kann dazu beitragen, auch die langfristigen energiepolitischen Ziele in Thüringen zu erreichen. Bewerben können sichKommunen und Landkreise.
Bei Erstvorhaben „Masterplan 100% Klimaschutz" werden u.a. die Erstellung des Masterplans, die Stelle für das Masterplanmanagement sowie Sachausgaben für die Öffentlichkeitsarbeit gefördert. Die Projekte sollen am 1.Juli 2016 starten und vier Jahre andauern. Dabei werden bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert. Die Förderung liegt damit 15 Prozentpunkte höher als bei Klimaschutzkonzepten im Rahmen der Kommunalrichtlinie. Darüber hinaus wird eine ausgewählte Maßnahme mit Modellcharakter mitbis zu 200.000 Euro gefördert.
Die Masterplan-Kommunen erhalten zudem wissenschaftliche Unterstützung durch ein Begleitvorhaben. Das Antragsverfahren verläuft zweistufig. Frist zur Skizzeneinreichung ist der 31. August 2015.

Keine Verbesserungsvorschläge