» Stadtrat Erfurt » Arbeit und Soziales » Stadtrat vom 07.03.2018 #1275 i1364: Konzept flexible Ortsteillotsen/Betreuer für Familien und Senioren sowie Etablierung des dritten Familienzentrums mit dem Programm "Solidarisches Zusammenleben der Generationen"

i1364: Konzept flexible Ortsteillotsen/Betreuer für Familien und Senioren sowie Etablierung des dritten Familienzentrums mit dem Programm "Solidarisches Zusammenleben der Generationen"



Abgelehnt (1. Platz)

0Ja0%Ja
0Enthaltung0%Enthaltung
0Nein0%Nein

Drucksache 0014/18

eingereicht von: Fraktion CDU

Beschlussvorschlag

1. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, in Vorbereitung des Programms "Solidarisches Zusammenleben der Generationen" ein Konzept für "Flexible Ortsteilbetreuung" zu entwickeln. Der Entwurf ist in den Ausschüssen Soziales, Arbeitsmarkt und Gleichstellung, Jugendhilfe, Finanzen, Liegenschaften und Vergabe, Kultur, Bildung und Sport vorzustellen sowie in der Sitzung des Stadtrates am 27. Juni 2018 zu verabschieden.

2. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, im Rahmen des Programms "Solidarisches Zusammenleben der Generationen" ein drittes Familienzentrum im Mehrgenerationenhaus "Moskauer Platz" fest zu etablieren
 


Sachverhalt

Das Landesprogramms „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“ fördert ab 2019 die Kommunen und ermöglicht Projekte zum Aufbau einer leistungsfähigen bedarfsgerechten sozialen Infrastruktur zur Teilhabe älterer Menschen und Familien am gesellschaftlichen Leben. Auf Grund vielfacher Ursachen sowie der demografischen Entwicklung der älter werdenden Bevölkerung sind dafür notwendige Strukturen in einigen sowohl ländlichen, als auch in einigen städtischen Ortsteilen nicht optimal gegeben. Unterschiede zwischen den Stadtteilen und den ländlichen Ortsteilen dürfen sich auf Grund von Mobilitätseinschränkungen oder wegen fehlender bedarfsorientierter Angebote vor Ort nicht nachteilig manifestieren. Flexible Ortsteillotsen/Betreuer sollen sowohl in den ländlichen als auch bei Bedarf in städtischen Ortsteilen mit höherem Handlungsbedarf (z. B. Roter Berg, Moskauer Platz, Rieth) tätig werden (analog soziale Jugendarbeit/Jugendförderplan) und Angebote für Familien und Senioren z. B. in Bürgerhäusern vorbereiten, organisieren und durchführen.

Mehrfach hat sich der Stadtrat zur Etablierung eines dritten Familienzentrums im Norden (Mehrgenerationenhaus/MitMenschen e.V.) bekannt. Über das Förderprogramm "Solidarisches Zusammenleben der Generationen" besteht nun die Möglichkeit, diese Einrichtung fest zu etablieren.

Keine Verbesserungsvorschläge