» Stadtrat Erfurt » Kultur » Stadtrat vom 18.10.2017 #1130 i1210: Kooperationsvertrag Theater Erfurt und der Thüringen Philharmonie Gotha Eisenach

i1210: Kooperationsvertrag Theater Erfurt und der Thüringen Philharmonie Gotha Eisenach



1 Ja, Erststimme

Angenommen

1Ja100%Ja
0Enthaltung0%Enthaltung
0Nein0%Nein

Drucksache 1714/17

eingereicht von: Oberbürgermeister

Beschlussvorschlag

Der Kooperationsvertrag zwischen dem Theater Erfurt und der Thüringen Philharmonie GothaEisenach für die Jahre 2017-2024 gemäß Anlage 1 wird beschlossen.


Anlage


Sachverhalt

Die gemeinsame Vereinbarung zur Finanzierung des Theater Erfurt für die Jahre 2017-2024 wurde am 22.12.2016 unterzeichnet (Beschluss des Stadtrates zur Drucksache 1661/16). Entsprechend der Ziffer 3 der Vereinbarung soll die bestehende Kooperation des Eigenbetriebs Theater Erfurt mit der Thüringen Philharmonie Gotha (zukünftig Gotha-Eisenach) fortgesetzt werden. Die Einzelheiten der Kooperation, insbesondere die Anzahl der zu erbringenden Dienste, sind in einer in Absprache mit dem Land noch abzuschließenden Kooperationsvereinbarung zwischen dem Eigenbetrieb Theater Erfurt und der Thüringen Philharmonie Gotha- Eisenach festzulegen. Dazu wurden Gespräche mit allen Beteiligten geführt. In der Anlage befindet sich ein entsprechender Entwurf.

Abweichend von der derzeitigen Beschlusslage (Drucksache 1661/16) regelt der Bewilligungsbescheid für die institutionelle Förderung des Theater Erfurt für die Jahre 2017 bis 2021das Folgende:
Von der Landesförderung sind im Jahr 2017 400.000 € und ab 2018 jährlich 200.000 € an diese Kooperation gebunden und werden vom Land direkt an die Thüringen Philharmonie gezahlt- und entsprechend in Abzug von der Landeszuwendung für das Theater Erfurt gebracht. Damit wird de facto die Regelung der Finanzierungsvereinbarung durch den Bewilligungsbescheid des Freistaates geändert. Eine Erforderlichkeit für die Änderung des Wirtschaftsplanes für das Jahr 2017, in dem die Einnahmen (als Bestandteil der Landesförderung) und Ausgaben für die Thüringen Philharmonie (Aufwendungen für bezogene Leistungen) enthalten sind, wird nicht gesehen, da hier die Einnahmen in gleicher Höhe wie die Ausgaben fließen. Bei dem im Rahmen des Nachtragshaushaltes für 2018 vorzulegenden geänderten Wirtschaftsplan wird diese geänderte Praxis der Landesförderung berücksichtigt werden.

Keine Verbesserungsvorschläge