» Stadtrat Erfurt » Stadtentwicklung und Umwelt » Stadtrat vom 18.10.2017 #1123 i1203: Kulturgarage Haarbergstraße 06 in 99097 Erfurt für die Ortsteile Melchendorf und Wiesenhügel

i1203: Kulturgarage Haarbergstraße 06 in 99097 Erfurt für die Ortsteile Melchendorf und Wiesenhügel



2 Ja, Erststimme

Angenommen

2Ja100%Ja
0Enthaltung0%Enthaltung
0Nein0%Nein

Drucksache 0524/17

eingereicht von: Ortsteilbürgermeister Melchendorf, Ortsteilbürgermeister Wiesenhügel

Beschlussvorschlag

1.) Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die Garage der ehemaligen FFW Melchendorf in der Haarbergstraße 06 als Projekt "Kulturgarage" zu unterstützen und das Gebäude als Bürger- und Vereinszentrum in die Verantwortung der beiden Ortsteile zu überführen.

2.) Die Stadtverwaltung wird aufgefordert, die dem Eigenanteil entsprechenden Fördermittel in Höhe von 44.000 Euro anzufordern.

3.) Nach Bestätigung des Haushaltes sind die notwendigen Planungsleistungen umgehend in Auftrag zu geben.


Auswirkungen auf den Haushalt

Nachhaltigkeitscontrolling: Nein

Demografisches Controlling: Nein

Finanzielle Auswirkungen: Ja

Nutzen/Einsparung: Ja, siehe Sachverhalt

Deckung im Haushalt: Ja

Vermögenshaushalt Einnahmen

  • 2017: 44.000 EUR

Vermögenshaushalt Ausgaben

  • 2017: 66.000 EUR

Anlage


Sachverhalt

Öffentliche Räume, die das gesellschaftliche und kulturelle Leben in einer Stadt ermöglichen und ohne privatwirtschaftliche Interessen den BürgerInnen zur Verfügung stehen, sind wesentliche Eckpunkte des Gemeinwohls in Erfurt.
Die Vergangenheit hat aber gezeigt, das Kunst- und Kulturveranstaltungen, Infoabende und Lesungen oder größere Feierlichkeiten von den BürgerInnen der „Plattenbaugebiete“ gewünscht und auch angenommen werden.
Im Erfurter Ortsteil Wiesenhügel gibt es keinen solchen öffentlichen Veranstaltungsort, der Barriere arm oder – frei zu erreichen wäre. In einer Größenordnung zwischen 50 und 100 Personen steht einzig die Aula der Grundschule zur Verfügung, die jedoch nur durch zahlreiche Treppen im Obergeschoss der Schule zu erreichen ist.
Auch im Ortsteil Melchendorf steht in dieser Größenordnung nur die Aula der Grundschule zur Verfügung. Mit der Renovierung des Bürgerhauses stehen hier ca. 35 Plätze zur Verfügung, Kunstoder Kulturveranstaltungen lassen sich aber nicht realisieren. Neben dem Bürgerhaus, das jetzt über eine funktionierende sanitäre und küchentechnische Infrastruktur verfügt steht mit der ehemaligen Feuerwehrgarage ein städtischer Raum leer, der genau den oben formulierten Anforderungen entspricht.

Das Projekt „Kultur-Garage“

Dieses Projekt hat drei Eckpunkte, die sich gegenseitig ergänzen:

1) Gemeinsam einrichten und gemeinsam betreiben

Die Ortsteilräte Melchendorf und Wiesenhügel werden sich gemeinsam an diesem Projekt beteiligen und es unterstützen. Sie betonen dabei ganz besonders, dass sie keine Einzellösung für den eigenen Ortsteil suchen, sondern gemeinsam einen öffentlichen Veranstaltungsraum für ihre zusammen fast 17.000 BürgerInnen gestalten wollen. Die ehemalige Feuerwehrgarage ist, verkehrsgünstig gelegen, an der Straßenbahnhaltestelle „Melchendorf“ für die Bewohner beider Ortsteile einfach zu erreichen.

2) Synergien nutzen

Durch die Sanierung und den Umbau des Bürgerhauses Melchendorf kann die „Kultur-Garage“ als reiner Veranstaltungsraum umgebaut werden. Sanitäreinrichtungen und die Küche des Bürgerhauses werden gemeinsam genutzt. Dadurch sinken die Kosten von ursprünglich durch die Verwaltung veranschlagten 250.000 Euro auf ca. 66.000 Euro incl. Planungskosten. Durch die Nutzung der Mittel des Programmes „Soziale Stadt“ werden nur ein Drittel der Gesamtkosten als Eigenmittel benötigt. Zudem sind die Ortsteilräte bereit, weitere Eigenmittel (z. Bsp. für Bühnentechnik) einzusetzen.

3) Bürgerschaftliches Engagement unterstützen

Die beiden Bürgervereine aus Melchendorf und Wiesenhügel (Traditionsverein Melchendorf e.V. und Bürgerverein Initiative Wiesenhügel e.V.) möchten die „Kultur-Garage“ gemeinsam betreiben und auch Verantwortung dafür übernehmen. Damit werden die kommunalen Strukturen entlastetet und die Mitglieder der beiden Vereine in ihrem Engagement gestärkt. Geplant sind u.a. Kulturabende, Lesungen und Kleinkunst. Das Angebot richtet sich insbesondere an Initiativen aus dem Südosten und den umliegenden dörflichen Ortsteilen.

Keine Verbesserungsvorschläge